Willkommen in Ebba ́s Zaubergarten

...in dem vor Sonnenuntergang schon mehrere Monde aufgegangen sind. Geh auf die Suche nach dem blauen Drachen und finde die Dinosaurier Eier aus einer anderen Zeit. Eine Tür führt in einen hohlen Baum und Muscheln wachsen am Baum. Wenn du deinen Blick schärfst, wirst du noch einiges mehr entdecken, bzw. dich an der Natur der Dinge erfreuen.

Der Garten ist zum Teil ein Nutzgarten. Je nach Jahreszeit, Lust und Laune wird auf Strahlenbeeten in Strahlenrichtung angebaut, was im Wachstumsverlauf hübsch anzusehen ist. Es gibt alte Obstbäume und Beerensträucher, einen Steingarten mit Vogelbadeteich und Springbrunnen, sowie ein besonderes Gewächshaus, welches als Teehaus in der ungemütlicheren Jahreszeit genutzt werden kann.

Mein Rezept Nummer 1 „zum runter kommen“ ist übrigens:
meditatives Unkrautjähten. Hiermit bist du herzlich eingeladen mit den Händen in der schwarzen Erde zu wühlen, oder dir ein Gerät aus dem Gewächshaus zu holen und Mutter Erde damit zu kraulen :-)

Es stehen verschiedene Gartensitzplätze zur Verfügung zum gemeinschaftlichen Zusammensein, oder zum sich Ausstrecken hinter den Himbeeren. Zum Frühstücken auf der Veranda oder Abendgrillen beim Lehmhäuschen, wo es auch eine Überdachung gibt, falls es ausnahmsweise mal ein paar Tropfen geben sollte…

In der warmen Jahreszeit darfst du gerne im Garten naschen, oder Grünzeug für einen Smoothie sammeln. Genieße den Duft einer alten Apfelsorte und erkenne am Wurm das er Bio ist ;-)

Auch der blätterlose Garten im Winter hat seinen Reiz. Vom Küchenanbau aus kannst du die Vögel beobachten, den Frühnebel, den Raureif, den Sonnenaufgang oder den eisigen Wind, wie er durch die Bäume fegt, während du warm und trocken sitzt und vielleicht gerade Ostfriesentee mit Kluntjes schlürfst.
Denn auch im Winter kann man es im Auszeithaus gut aushalten. Im Wohnzimmer gibt es einen Ofen mit großem Fenster und ums Haus findest du jede Menge Holz für einen kuscheligen Abend vor dem „offenen Feuer“. Viel schöner als jedes Fernsehprogramm!!